Das Leben der Anderen auf der Content Strategy Forum Conference 2014

Das Leben der Anderen auf der Content Strategy Forum Conference 2014

Gute Geschichten stiften Sinn. Die richtigen Informationen geben uns Orientierung. Binsenweisheiten. Trotzdem werden sie zu häufig nicht beachtet, weil die Gedanken der Unternehmenskommunikation stets um den selben Gegenstand kreisen: Das eigene Unternehmen. „Wie bringen wir uns ins Gespräch?“ lautet die zentrale Fragestellung der Kommunikatoren. So legitim die Frage, so ernüchternd sind die Antworten darauf. Denn allzu oft ist die Antwort der Versuch, das eigene Produkt mit viel Chi-Chi zu inszenieren. Was auf der Strecke bleibt: Das Interesse der Zielgruppe. Denn dank Facebook, Buzzfeed und WhatsApp passiert ständig etwas Interessanteres und Relevanteres als die nächste Produktankündigung des Küchengeräteherstellers oder der Versicherung.

Unsere Aufmerksamkeit ist endlich. Sie ist ein Gefäß mit begrenztem Füllstand. Nicht jeder Inhalt findet dort seinen Platz. Sondern nur die Inhalte, die unser Leben in irgendeiner Form bereichern. „Das Leben der anderen“ – wäre das nicht schon ein Filmtitel, würde die Phrase als Maxime für gute Kommunikation taugen: „Was steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen? Das Leben der anderen!“

Ob das so stimmt oder Bullshit ist – darüber diskutieren 200 Experten aus aller Welt auf dem Content Strategy Forum 2014 vom 1. – 3. Juli in Frankfurt am Main. Die von einer internationalen Community ins Leben gerufene Konferenz fand erstmals im Jahr 2010 in Paris statt. Nach Stationen in London, Kapstadt und Helsinki kommt sie nun in den deutschsprachigen Raum.

Ich unterstütze die Konferenz als Multiplikator und werde außerdem mit Lars Kempin unser gemeinsame Buch „Content Marketing – Kommunikation mit Mehrwert“ vorstellen. Was die Konferenz besonders macht, ist das vielfältige internationale Programm. Insgesamt vermitteln mehr als 50 Expertinnen und Experten aus 15 Ländern ihre Erfahrungen in Vorträgen, Werkstattberichten, Diskussionsrunden und Vorträgen. Auf dem Programm stehen unter anderem Projekte von BMW, Bosch, E-Plus, eBay, der Europäischen Kommission, Facebook, MLP, Nestlé, der britischen Regierung, uvm.

Die Konferenz beginnt am 1. Juli 2014 mit Workshops im Frankfurter Presseclub. Am 2. und 3. Juli gibt es in der Union Halle in Frankfurt dann mehr als 30 Vorträge, Werkstattberichte und Diskussionen von Unternehmen und Organisationen.

Tickets für die Konferenz gibt es ab Euro 890.- (bis zum 31. Mai). Das Kombiticket inklusive Workshoptag kostet Euro 1.190.- Für Non-profit Organisationen gibt es ein kleines Kontingent an reduzierten Konferenztickets zum Preis von Euro 390.- bzw. Euro 690.- (inklusive Workshoptag).

Mit Sicherheit kann ich auch noch etwas für euch am Preis drehen. :-) Wenn ihr an einem Ticket interessiert seid, sagt #bescheid.

Alle Informationen zu Sprechern, Programm und Tickets gibt es auf der Konferenzwebseite unter www.csforum2014.com